Geschichte der Carving Masters

2006: Gründungsjahr der Frozen Backside, das (größte?!) deutschsprachige Snowboardcarvingforum bringt virtuell zusammen. Es wird online diskutiert. Die Kalenderfunktion vereint zum gemeinsamen Carven. Materialtausch und Technikverfeinerung florieren.

2007: Im Januar 2007 treffen sich Carver zur Session in der Silvretta Nova. Tagsüber heizen Sie was das Zeug hält. Am Abend grillen Sie auf mitgebrachten Minigrills eine halbe Kuh: Jeder steuert Spezialitäten aus seiner Region bei (Bier, Beilagen, Nachtische usw.).

P1130138P1130137

p3030048crw_4645_1280

 

Der Spaß dieser Session bleibt und die Idee entsteht: Hersteller einladen, einen Contest auf die Beine stellen, den Sport präsentieren? Die Geburtsstunde der CARVING MASTERS.

 

logo_carving_masters_RGB_72dpi

2008: Am 01. Mai treffen sich 200 Carver und eine Handvoll mutiger Hersteller zu den ersten Carving Masters in Sölden. Der Zusammenhalt ist unbeschreiblich. Material wird getauscht, Ersatzteile zur Verfügung gestellt. Am Abend Treffen im BlaBla. Der Contest („Wer carvt am härtesten?“) und der EarlyBird-Run runden das Weekend ab.

 

 

 

 

 

 

carving_masters_09

2009: Mit einer großen Party in der Alm und 300 Teilnehmern wird Alles ein wenig größer: mehr Kurse, mehr Rahmenprogramm, mehr Hersteller und tiefere Rillen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2010: Carving Masters 20X als dritte Runde. Bei rund 300 Teilnehmern kommen noch mehr Hersteller. Der Event etabliert sich als fester Bestandteil der Szene.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CM2011_Plak

2011: In der vierten Auflage  geniessen die Teilnehmer Trainings- und Kursangebote. 1:1-Schulungen werden angeboten. Der Carinv-Contest entfällt, da so viele gute Carver af hohem Niveau fahren. Das CM wird von denen gestaltet, die selbst daran teilnehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

CM2012-Plak

2012: Die Kursvielfalt wird ausgeweitet.Ein stark vom Wetter beeinflusster Saisonabschluss. „Dank“ Föhnsturm steigen einige Carver zu Fuss über den Rettenbachsteilhang zur Schwarzen Schneid Gipfelstation um die letzen Carves des Winters zu ziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CM2013-Plak

2013: Carver aus der ganzen Welt geniessen von den Herstellern angebotene Kurse von Weltklasse-Fahrern wie

– Andi Promegger
– Lukas Stähli
– Nevin Galmarini
– Ingemar Walder
– Daniel Hörig
– Georg Rabanser

Mehr Session, mehr gemeinsames Fahren, mehr Spaß.

 

 

 

 

 

CM2014-Plak

2014: an gewohnter Stelle (Sölden) und dank Unterstützung der Hersteller und zahlreicher Gäste mittlerweile der Saison-Abschluss-Klassiker. Das durchzogene Wetter verwndelt Abfahren zu Schulstunde, welche die Grenzen des Carvbaren aufzeigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2015: Maximaler Spaß durch Engagement der Teilnehmer. Weniger ein „organisierter“ Event. Gemeinsamkeit, Fahrspass und lockere Atmosphäre stehen im Vordergung. Die Hersteller bieten weiter neustes Material.

 

 

CM2016-Plak2016: Bei Sonnenschein und besten Schneebedingungen wird gefahren und getestet, was das Zeug hält. Der 1. Mai liegt neu in der Nebensaison, so dass der Gletscher leer ist und eine gesellige Stimmung herrscht. Ein echtes Erlebnis.